Neues Flächendämpfverfahren in der Erprobung

Speziell für die Anforderungen in der Erdbeerindustrie wurde über das Partnerunternehmen der MSD GmbH, der Marten Barel Consultancy BV aus den Niederlanden,  in Kooperation mit einem norwegischen Ingenieurbüro ein weiteres Dämpfsystem aus der Taufe gehoben.

Das neue Dämpfsystem läuft kontinuierlich. Über Injektoren wird Dampf in die gewünschte Dämpftiefe von 10 bis 30cm eingebracht. Daneben wird in gleichem Zug Luft aus dem Boden abgesaugt, um eine schnellere Durchdringung des Bodens mit Dampf zu erreichen.

Erdbeer-Daempfen_Osterloh_Unterdruck

Neue Dämpfmaschine mit Absaugsystem und Dampfkessel S 2000 der Firma MSD

Der Testlauf fand beim Erdbeerbetrieb Osterloh Mitte Juni zwischen Bremen und Osnabrück statt. Dabei wurde auch Heißdampf über einen Dampfkessel Typ S 2000 der Firma MSD erzeugt und eingesetzt. Das neue Dämpfverfahren kommt dem Haubendämpfen in Energie und Geschwindigkeit sehr nahe. Der Heizöl-Verbrauch pro m² bei einer Dämpftiefe von 10cm bei ca. 5 Litern. Bemerkenswert ist, dass der Verbrauch pro 10cm weiterer Dämpftiefe nach den ersten Auswertungen linear gehalten werden kann und nicht weiter zunimmt. Bei einer Dämpftiefe von 10cm kann die Maschine derzeit eine Flächenleistung von ca. 430m² erbringen.

Erdbeer-Daempfen_Osterloh_Dampfkessel-S-2000

Durch eine nachgezogene Schleppfolie soll so lange wie möglich die Temperatur im Boden erhalten bleiben

Auf der Interaspa Praxis im September soll eine optimierte Version der Dämpfanlage präsentiert werden. Zudem haben Zuschauer die Möglichkeit die Dämpfergebnisse in Besondere auch die Wirkung auf Pflanzenwachstum und Ertrag auf den gedämpften Flächen zu besichtigen.

Kommentare sind geschlossen.