Kalifornischer Erdbeeranbaubetrieb investiert in Dämpfanlage

Der Ersatz von Methylbromid gehört nun auch in Kalifornien zu den vordringlichsten Herausforderungen, insbesondere für Erdbeeranbau-Betriebe. Die internationale Vertretung für die USA der MSD GmbH, die Marten Barel Consultancy BV aus den Niederlanden, hat nun Ende Mai eine Großanlage in Kalifornien mit einem MSD Dampfkessel Typ S 2000 in Betrieb genommen.

24m² - Stachel-Dämpfhaube hinter Zugmaschine

24m² - Stachel-Dämpfhaube hinter Zugmaschine mit hydraulischem Fahrgestellt auf Rollen

Bei dem Erdbeer-Anbaubetrieb kommt das energiesparende Sandwich-Dämpfverfahren zum Einsatz. Zwei 24m² große Stachel-Dämpfhauben mit eigenem hydraulischen Fahrgestell auf Rollen werden dabei alternierend mit jeweils einem Raupenfahrzeug versetzt. Dabei wird durch unter den Hauben montierte, ca. 17cm lange Stacheln der Boden 25cm tief auf mehr als 80°C erhitzt.  Da der Boden sandig ist beträgt die Dämpfzeit ca. 7 Minuten.

MSD Dampfkessel S 2000 inkl. Heizölversorung montiert auf einem Spezialanhänger

MSD Dampfkessel S 2000 inkl. Heizölversorung & Stromgenerator montiert auf einem Spezialanhänger

Das in Betrieb genommene Dämpfsystem mit zwei Stachelhauben und dem MSD Dampfkessel S 2000 kann pro Tag derzeit ca. 2.500m² Erdbeer-Anbaufläche vollständig hygienisieren und von Unkraut, Krankheiten und Bodenmüdigkeit befreien. Der 1.5000 ha große kalifornische Gartebaubetrieb plant nun bereits in einem zweiten Schritt im Jahr 2017 in ein weiteres Dämpfsystem zu investieren, das in der Lage ist, mehr als 1ha Anbaufläche pro Tag zu dämpfen.

Kommentare sind geschlossen.