Landwirtschaftsamt Karlsruhe dämpf Erdbeer-Felder

Die Lösung bodenbürtiger Probleme allem voran mit Krankheiten ist insbesondere bei Anbauflächen für Erdbeeren immer dringlicher. Um hier neue Wege ohne Chemie gehen zu können hat sich das Landwirtschaftsamt Karlsruhe dazu entschieden eigene Versuchsflächen der Sanierung von Böden mit Heißdampf für die Erdbeerkultur zu öffnen.

Bereits im Mai wurden hierzu erste Flächen gedämpft. Der Dämpfspezialist Mobildampf hat die Versuche mit eigener Ausrüstung druchgeführt.  Es kamen ausschließlich modernste Erddämpfer der Frima MSD GmbH mit einem Wirkungsgrad von bis zu 96% zum Einsatz.

Foliendämpfung von Erdbeer-Beeten - Im Vordergrund bereits gedämpfte Fläche. Die Kultur wächst ohne Unkraut - mit starkem Wuchs

Foliendämpfung von Erdbeer-Beeten - Im Vordergrund bereits gedämpfte Fläche. Die Kultur wächst ohne Unkraut - mit starkem Wuchs

Die Flächen wurden mit dem klassischen Foliendämpfverfahren saniert. Insgesamt wurden bis in den August hinein in drei Abschnitten 1.000m² mit Heißdampf bis zu 20cm hygienisiert. Es wurde auf sehr sandigem Boden gearbeitet und auch Hügelbeete angelegt. Die Ergebnisse waren sehr überzeugend. Im Vordergrund des oben gezeigten Bildes zeigen die im Mai gedämpften Flächen eine sehr starke Kultur. Die Pflanzreihen sind über die Monate vollständig unkrautfrei geblieben. Mit einem energieeffizienten Dämpfverfahren, wie der Hauben- oder Sandwichdämpfung können die Heizölkosten auf ca. 0,3 Euro pro m² reduziert werden. Das Dämpfen eignet sich folgich ideal zur Sanierung von Flächen für den Anbau von Erdbeeren und stellt eine echte Alternative dar.

Kommentare sind geschlossen.